Abendmusik mit Traumbesetzung - Abendmusik mit Traumbesetzung

am 17.03.2022
Antje Weithaas, Violine Veronika Hagen, Viola Mischa Meyer, Violoncello Knut Sundquist, Kontrabass Andrea Lieberknecht, Flöte Sabine Meyer, Klarinette Reiner Wehle, Klarinette Dag Jensen, Fagott Bruno Schneider, Horn L. v.... weiterlesen
Tickets ab 13,50 €

Termine

Orte Datum
Neumarkt in der Oberpfalz
Festsaal Reitstadel
Do. 17.03.2022 20:00 Uhr Tickets ab 13,50 €

Event-Info

Antje Weithaas, Violine
Veronika Hagen, Viola
Mischa Meyer, Violoncello
Knut Sundquist, Kontrabass
Andrea Lieberknecht, Flöte
Sabine Meyer, Klarinette
Reiner Wehle, Klarinette
Dag Jensen, Fagott
Bruno Schneider, Horn

L. v. BEETHOVEN Septett Es-Dur op. 20
J. BRAHMS Serenade Nr. 1 D-Dur op. 11 (Nonett-Fassung)


BRAHMS’ ZAUBERHAFTE JUGENDSÜNDEN
Es ist ein Rätsel, warum seine Serenaden selbst unter Brahms-Freunden nicht bekannter sind. Eine solche Unmittelbarkeit des Gefühls hat sich der selbstkritische Komponist in seinem späteren Werk kaum mehr erlaubt. Sie wirkt sich direkt auf die Frische der melodischen Einfälle aus, so dass man sagen darf: Die Serenaden bieten einen wunderschönen Einstieg in Brahms’ Musik. Die erste, die wir in einer Nonett-Fassung bringen, verbeugt sich hörbar vor Beethoven, mit dessen populärem Septett der Abend beginnen wird.

TRAUMBESETZUNG
Man müsste Seiten füllen, um jedem Künstler gerecht zu werden. Die Namen sprechen für sich. Wir nutzen deshalb die Gelegenheit, um zu loben, was hinter den Namen steckt: die vielen dezentral gelegenen Musik(hoch)schulen im deutschsprachigen Raum, die sowohl im solistischen Spiel als auch in der Ensemblekultur weltweit spitze sind – und eine solche Häufung an erstklassigen Musikern überhaupt erst ermöglichen.

ABO-Reihen B und G

Termin-, Programm- und Besetzungsänderungen vorbehalten.

Foto: Giorgia Bertazzi

Event-Info

Antje Weithaas, Violine
Veronika Hagen, Viola
Mischa Meyer, Violoncello
Knut Sundquist, Kontrabass
Andrea Lieberknecht, Flöte
Sabine Meyer, Klarinette
Reiner Wehle, Klarinette
Dag Jensen, Fagott
Bruno Schneider, Horn

L. v. BEETHOVEN Septett Es-Dur op. 20
J. BRAHMS Serenade Nr. 1 D-Dur op. 11 (Nonett-Fassung)


BRAHMS’ ZAUBERHAFTE JUGENDSÜNDEN
Es ist ein Rätsel, warum seine Serenaden selbst unter Brahms-Freunden nicht bekannter sind. Eine solche Unmittelbarkeit des Gefühls hat sich der selbstkritische Komponist in seinem späteren Werk kaum mehr erlaubt. Sie wirkt sich direkt auf die Frische der melodischen Einfälle aus, so dass man sagen darf: Die Serenaden bieten einen wunderschönen Einstieg in Brahms’ Musik. Die erste, die wir in einer Nonett-Fassung bringen, verbeugt sich hörbar vor Beethoven, mit dessen populärem Septett der Abend beginnen wird.

TRAUMBESETZUNG
Man müsste Seiten füllen, um jedem Künstler gerecht zu werden. Die Namen sprechen für sich. Wir nutzen deshalb die Gelegenheit, um zu loben, was hinter den Namen steckt: die vielen dezentral gelegenen Musik(hoch)schulen im deutschsprachigen Raum, die sowohl im solistischen Spiel als auch in der Ensemblekultur weltweit spitze sind – und eine solche Häufung an erstklassigen Musikern überhaupt erst ermöglichen.

ABO-Reihen B und G

Termin-, Programm- und Besetzungsänderungen vorbehalten.

Foto: Giorgia Bertazzi