3. KlassikSonntag Saison 2021/22 - Westdeutsche Sinfonia Leverkusen

am 06.02.2022
Wolfgang Amadé Mozart Sinfonie A-Dur KV 201 Franz Joseph Haydn Trompetenkonzert Es-Dur Max Reger Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart op. 132 Klassik und ihre Folgen – so könnte man den 3. KlassikSonntag beschreiben. Mozarts 1774... weiterlesen
Tickets ab 22,88 €

Termine

Orte Datum
Leverkusen
KulturStadtLev Forum
So. 06.02.2022 18:00 Uhr Tickets ab 22,88 €

Event-Info

Wolfgang Amadé Mozart Sinfonie A-Dur KV 201
Franz Joseph Haydn Trompetenkonzert Es-Dur
Max Reger Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart op. 132

Klassik und ihre Folgen – so könnte man den 3. KlassikSonntag beschreiben. Mozarts 1774 entstandene
Sinfonie A-Dur KV 201 gilt als Krönung und Abschluss seiner Jugendjahre; samtig, galant und melodisch
rundet sich sein Stil hier zu einer ebenmäßigen Balance, in der die frühklassischen Formblöcke kammermusikalische Tiefe gewinnen. Haydns Trompetenkonzert ist bis heute das Paradestück schlechthin
für dieses Instrument. Entstanden als allererstes Solokonzert für die damals neue Klappentrompete
(später von der heute üblichen Ventiltrompete verdrängt), werden hier die neu gewonnenen Möglichkeiten
des Instruments weidlich ausgekostet. – Trotz seiner großen Produktivität hat Max Reger keine
einzige Sinfonie hinterlassen. Seine wohl bekannteste Komposition für Orchester nimmt das Thema aus
Mozarts A-Dur-Klaviersonate KV 331 zum Ausgangspunkt variierender Entwicklung. Die Veränderungen
in Tempo und Charakter, die Hinzufügung neuer musikalischer Gedanken führt sich klassische und
sangliche Thema in tiefe spätromantische Gefilde und mündet in einer ausgedehnten Schlussfuge.
Uwe Komischke sorgte als Solist zuerst mit dem Mitschnitt von Haydns Trompetenkonzert mit den
Münchner Philharmonikern unter Sergiu Celibidache für Aufsehen. Komponisten wie Hans Stadlmair oder
Peter Michael Hamel widmen ihm Werke, CD-Produktionen dokumentieren seine künstlerische Arbeit
und er entwickelte eine eigene Instrumentenserie. Uwe Komischke ist Professor für Trompete an der
Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar; 2016 gab er sein Debüt als Dirigent mit Werken von Richard
Strauss und Richard Wagner.

Event-Info

Wolfgang Amadé Mozart Sinfonie A-Dur KV 201
Franz Joseph Haydn Trompetenkonzert Es-Dur
Max Reger Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart op. 132

Klassik und ihre Folgen – so könnte man den 3. KlassikSonntag beschreiben. Mozarts 1774 entstandene
Sinfonie A-Dur KV 201 gilt als Krönung und Abschluss seiner Jugendjahre; samtig, galant und melodisch
rundet sich sein Stil hier zu einer ebenmäßigen Balance, in der die frühklassischen Formblöcke kammermusikalische Tiefe gewinnen. Haydns Trompetenkonzert ist bis heute das Paradestück schlechthin
für dieses Instrument. Entstanden als allererstes Solokonzert für die damals neue Klappentrompete
(später von der heute üblichen Ventiltrompete verdrängt), werden hier die neu gewonnenen Möglichkeiten
des Instruments weidlich ausgekostet. – Trotz seiner großen Produktivität hat Max Reger keine
einzige Sinfonie hinterlassen. Seine wohl bekannteste Komposition für Orchester nimmt das Thema aus
Mozarts A-Dur-Klaviersonate KV 331 zum Ausgangspunkt variierender Entwicklung. Die Veränderungen
in Tempo und Charakter, die Hinzufügung neuer musikalischer Gedanken führt sich klassische und
sangliche Thema in tiefe spätromantische Gefilde und mündet in einer ausgedehnten Schlussfuge.
Uwe Komischke sorgte als Solist zuerst mit dem Mitschnitt von Haydns Trompetenkonzert mit den
Münchner Philharmonikern unter Sergiu Celibidache für Aufsehen. Komponisten wie Hans Stadlmair oder
Peter Michael Hamel widmen ihm Werke, CD-Produktionen dokumentieren seine künstlerische Arbeit
und er entwickelte eine eigene Instrumentenserie. Uwe Komischke ist Professor für Trompete an der
Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar; 2016 gab er sein Debüt als Dirigent mit Werken von Richard
Strauss und Richard Wagner.